Anlagenvermerk

Im Anschreiben einer Bewerbung ist es durchaus angebracht, das Anschreiben mit dem Wort "Anlagen" abzuschließen.

Der Anlagenverweis am Briefschluß

Die DIN 5008 erlaubt Ihnen, am Ende des Anschreibens auf weitere, beigefügte Unterlagen durch das Wort " Anlagen" hinzuweisen.

Bei einem Anlagenverweis sind folgende Punkte zu beachten:
  • Laut DIN Norm 5008, die für den Briefverkehr allgemeine Richtlinien vorgibt, kann der Anlagenverweis bei Briefen auf "Anlage" oder "Anlagen" lauten. Im Falle der Einsendung von Bewerbungsunterlagen nehmen Sie die Pluralform, d.h. Sie beenden das Anschreiben mit dem Wort Anlagen.
  • Schreiben Sie das Wort Anlagen mit der gleichen Schriftgröße, die Sie auch bei dem restlichen Text auf der Seite verwendet haben.
  • Nach der DIN 5008 ist es nicht erlaubt , den Anlagenverweis kursiv zu schreiben oder zu unterstreichen.
  • Sie dürfen jedoch, wenn dies der optische Gesamteindruck Ihres Anschreibens erlaubt, das Wort Anlagen auch fett drucken .
  • Hinter dem Wort Anlagen folgt kein Doppelpunkt
  • Für die Abstände zwischen dem Abschlußgruß und dem Anlagenverweis gibt es genaue Regeln, wenn Sie sich nach der DIN 5008 orientieren wollen. Da dies den Rahmen dieses Aufzählungspunktes sprengen würde, widmen wir diesen Aspekt den ganzen folgenden Abschnitt " Positionierung des Anlagenverweises".

Positionierung des Anlagenverweises

Variante 1: Handschriftliche und PC Unterschrift

Eine sehr gefällige und oft verwendete Darstellungsweise ist die, unterhalb Ihrer handschriftlichen Unterschrift Ihren Namen nochmals deutlich ausgeschrieben mit Ihrem Textverarbeitungsprogramm auszugeben. Gerade bei sehr dynamischen oder unleserlichen Unterschriften kann dies von Vorteil sein, da hier dem Leser nach dem Lesen Ihres Anschreibens nochmals Ihr Name deutlich ins Gedächnis gerufen wird.

Lassen Sie mindestens drei Leerzeilen zwischen dem Gruß "Mit freundlichen Grüßen" und der PC-schriftlichen Unterschrift frei.

Zwischen der PC-schriftlichen Unterschrift und dem Wort "Anlagen" fügen Sie bitte eine Leerzeile ein (siehe das folgende Beispiel), bevor Sie den Brief mit dem Wort " Anlagen" abschließen.
Anlagenverweis

Variante 2: Nur Handschriftliche Unterschrift

Natürlich können Sie auch auf die Wiederholung Ihres Namens unterhalb Ihrer handschriftlichen Unterschrift verzichten. In diesem Falle lassen Sie bitte ebenfalls mindestens drei Leerzeilen, bevor Sie das Anschreiben mit dem Wort "Anlagen" beenden.
Variante Anschreibenvermerk

Variante 3: Alternative Positionierung des Anlagenverweises

Das Anschreiben für Ihre Bewerbung sollte optimalerweise auf eine DIN-A4 Seite passen. Man versucht, möglichst kurz und prägnant darzustellen, warum gerade man selbst der optimale Bewerber für die Stelle ist.

Doch je mehr Vorzüge man hat, die man auch gerne im Anschreiben schon gleich mit aufführen möchte, desto eher fehlt einem der Platz am Briefende. Eigentlich benötigt man ja nur zwei Zeilen (zusätzliche Leerzeile und Anlagenzeile), aber selbst die hat man nicht mehr.

Wer dennoch auf das Wort Anlagen nicht verzichten möchte, dem bietet die DIN Norm 5008 eine offizielle Alternative. Sie dürfen in der gleichen Zeile, in der sie Ihren Gruß (z.B. "Mit freundlichen Grüßen") geschrieben haben, in einem Abstand von genau 125,7 mm vom linken Blattrand das Wort "Anlagen" schreiben (siehe auch Zeichnung)
Anlagenvermerk rechts

Variante 4: Verzicht auf das Wort "Anlagen"

Das Anschreiben mit dem Wort "Anlagen" zu beenden, ist nach der DIN-5008 eine Kann- aber keine Muss-Vorschrift. Wenn Sie das ganze
  • für zu förmlich halten,
  • es Ihrem Stil nicht entspricht oder
  • Sie keinen Platz mehr am Briefende haben,
dann können Sie den Anlagenverweis auch weglassen.

Auflistung der Anlagen

Nach der DIN-Norm 5008 ist die Auflistung der einzelnen Dokumente nach dem Wort "Anlagen" nicht erforderlich.
Wenn Sie dies jedoch möchten, dann schreiben Sie unterhalb des Wortes " Anlagen" das Wort " Bewerbungsunterlagen" oder "Bewerbungsmappe":

Anlagen
Bewerbungsunterlagen

Wenn Sie vielleicht noch viel, viel Platz auf Ihrem Anschreiben hätten, dann könnten Sie die Auflistung der Anlagen natürlich noch weiter ausdehnen, z.B.

Anlagen
Lebenslauf
Dritte Seite
Zeugnisse
Referenzen
Arbeitsproben

Das mag bei einem privaten Geschäftsbrief auch möglich und angebracht sein. Wir gehen jedoch eigentlich davon aus, dass Sie viel über sich und Ihre Vorzüge auf dem Anschreiben zu schreiben haben und es nicht nötig haben, die Seite nur durch das Auflisten der Anlagen ausfüllen zu wollen.

Unser Tipp: Beschränken Sie sich auf das Wort "Anlagen" und eventuell danach noch einen Aufzählungspunkt.






Anzeige